Chalkidiki - Thessaloniki - Meteora in Griechenland

Wir sind wieder auf der Suche nach schönen und ruhigen Stränden. Wir merken jedoch schnell, dass die Küste in der Chalkidiki-Region mehr überbaut ist und sich die Suche nach solchen Orten schwieriger gestaltet.

Wir benötigen oft mehrere Anläufe, bis wir den geeigneten Übernachtungsplatz gefunden haben.

Es ist herrlich nochmals das warme Mittelmeer und die griechische Sonne geniessen zu können. Intressant ist der merklich höhere Salzgehalt im Wasser im Vergleich zum Schwarzen Meer.


Unsere erste Küstenberührung nach der Einreise von Bulgarien ist in Ofrynio Beach. Von dort fahren wir östlich in Richtung Kavala, denn wir wollten ursprünglich auf die Insel Thassos. Unterwegs entscheiden wir uns jedoch um. Diese Freiheit, spontan nach Wetter und aktuellen Bedürfnissen die Route zu ändern, geniessen wir sehr und langsam sind wir geübt darin.

Vom Medican Ianos bekommen wir zum Glück nicht all zu viel mit, nur dass es etwas frischer und windiger wurde, sowie mehr Wolken brachte.


Die Chalkidiki-Region zeichnet sich durch die drei fingerähnlichen Halbinseln aus.

Wir beginnen mit der östlichsten, der 3.Halbinsel, mit dem markanten Berg Athos (2262m.ü.M).

Die Athoshalbinsel ist eine orthodoxe Mönchsrepublik mit autonomen Status. Auf den 336m2 wohnen heute immer noch gut 2200 Mönche. Zugänglich ist die Region nur für Pilger, jedoch keine weiblichen.

Wir geniessen die imposante Ansicht des Athos aus verschiedenen Perspektiven. Mit seinen gut 2000 Höhenmeter direkt aus dem Meer herausragend wirkt er mächtig.


Unser Landcruiser gefällt nicht nur uns. Wir erleben immer wieder positive Reaktionen von Menschen. Sei es mit einem Daumen hoch beim Vorbeifahren, ein Hupen und kurzes Winken oder wie hier auf der Athoshalbinsel ein Auto, das beim Vorbeifahren anhält und alle Insassen grosses Interesse an unserem Auto und uns zeigen. Es ist eine bulgarische Familie, welche hier Ferien macht und uns am Folgetag zu einem Abendessen am Strand einlädt.

Wir geniessen den gemeinsamen Austausch und das Zusammensein sehr. Irgendwie fühlen wir eine leichte Dazugehörigkeit nach diesen Wochen in ihrem wunderschönen Land Bulgarien. Sie werden uns sogar Tomatensamen aus Grossmutters Garten per Post in die Schweiz schicken, denn wir hatten in Bulgarien die besten Tomaten seit langem, konnten aber leider keine Samen finden, um Zuhause unser bulgarisches Tomaten-Glück zu versuchen.


Auf der mittleren Halbinsel Sithonia ist der Kapbesuch ein weiteres Highlight. Die Fahrt zum Kap Sithonia ist für unsere Verhältnisse zwar richtig offroad, doch unser Landcruiser und Cyril der Fahrer meistern dies mit Bravour. Dennoch ist Flurina froh, als wir wieder zurück auf breiteren und weniger steilen Strassen sind.

Am Kap gibt es ein kleines Overlandertreffen. Ein Mercedes Sprinter bewohnt von einer deutschen Familie mit zwei Kleinkinder, dazu ein Paar mit ihrem Toyota und Dachzelt aus Deutschland und am nächsten Tag ein junges Paar aus Biel mit ihrem Toyota Landcruiser und Dachzelt. Endlich wieder einmal Schweizerdeutsch sprechen, so dass auch Lia ohne Übersetzung etwas verstehen kann.

Es ist schön trotz der immer noch besonderen Corona-Reisezeit wieder mehr Reisende anzutreffen und sich über deren Pläne auszutauschen und Erfahrungen zu teilen.



Nach dem Cap fahren wir nach Thessaloniki und danach ins Landesinnere nach Meteora zu den imposanten Klöster. Unsere Reisepläne kommen langsam an ein Ende, die Fähre ab Igoumenitsa nach Venedig ist bereits gebucht - etwas früher als geplant aber es bleibt spannend bei uns.



Vor ein paar Monaten hat sich eine für uns grossartige Gelegenheit ergeben, uns nach unserer Rückkehr wohnlich zu verändern und ein neues Projekt starten zu können.

Gemeinsam mit einer befreundeten Familie mit Kindern ziehen wir anfangs November in ein umgebautes Bauernhaus mit zwei Wohnungen und viel Umschwung im Berner Seeland. Wir freuen uns riesig darauf und sind sehr gespannt wie wir dort die nun geübte Flexibilität und die vielen Ideen im Alltag einbringen können.


242 Ansichten

© 2023 by Salt & Pepper. Proudly created with Wix.com